Home  Druckversion  Sitemap 

Otto Plünzig schießt den Vogel ab

Am Samstag den 25.06. 2011 fand anlässlich des 21. Jahrestages der Schützengesellschaft Kamenz e.V. das traditionelle Adlerschießen mit der Armbrust statt.  Durch den Armbrustwart Peter Konschak wurde der Adler gestellt und auch die Durchführung des Schießens auf den hölzernen Vogel mit seinem Kompagnion abgesichert. Zum Vogelschießen trugen sich  22 Mitglieder ein.  Die Eröffnung erfolgte um 14.00 Uhr. Kreisschützenmeister  Rüdiger Tielck nahm Auszeichnungen verdienter Mitglieder vor. Unter Anderem  erhielt Mike Kretschmar eine Auszeichnung für seine jahrelange Mitwirkung bei der Durchführung des Weihnachtsschießens. Eine weitere Auszeichnung erhielt Hans Jürgen Kohut für  seine Arbeit im Verein. Manfred Schleinitz und Oliver Volkmer  erhielten  Urkunden für die sportlichen Erfolge. Gudun  Ryll wurde im Verlauf der Veranstaltung vom Präsidenten Dieter Raack  mit dem Verdienstkreuz in Silber ausgezeichnet.

Zum Öffnen der Bildergalerie klicken

Die Versorgung lag in den Händen von Karin Liebisch, die Steaks  zum Grillen eingelegt und 2 Kuchen gebacken hatte.  Einen weiteren Kuchen  brachte Frau Kohut mit.  Uwe Volkland und Manfred Schleinitz übernahmen das Grillen.  Uwe hatte wieder echte Thüringer Bratwurst aus seiner Heimat besorgt. Heike Müller hatte  leckeren Nudelsalat und eingelegte Gurken als Beilage gemacht, so dass am Ende alle zufrieden und gesättigt waren.

Bedauerlich war, dass der alte Schützenkönig oder in diesem Fall Königin Inge Walter  verhindert war. Sie hatte jedoch für ausreichend zu trinken gesorgt, so dass alle bald in Stimmung kamen.

Nach 9 Runden fiel der Adler. Nachdem Uwe Volkland  und Heike Müller den Vogel so entblätterten, dass nur ein Streifen übrig blieb, schoss Otto Plünzig mit einen geradezu  sensationellem Schuss dieses winzige Teil ab. Er ist der neue Schützenkönig der Schützengesellschaft Kamenz e. V.  Mit 364 Punkten   konnte Rudi Ryll als Marschall mit einem Pokal ausgezeichnet werden. Das Kleinod wurde unter Oliver Volkmer, Uwe Volkland und Peter Novottne (alle 363 Ringe) ausgelost. Das Losglück stand auf der Seite von Peter. Peter Novottne erhielt den Pokal des Kleinodes. Sackkönig wurde  Gastschütze Peter Lichnok. Er startete außerhalb der Wertung, so dass  Phillipp Müller (142 Ringe) nun das Los des Sackkönigs übernahm.

Allen genannten und nicht genannten Beteiligten sei auf diese Weise herzlich gedankt, sind es doch diese Mitglieder die immer wieder solche Ereignisse überhaupt möglich machen.

Claus Liebisch

0y_2011_prot_Vereinsadler_neu.gif 

Zur Fotogalerie

Zum Protokoll (aktualisiert 08.07.2011)

 
CMS von artmedic webdesign